Fast wie Erotik, nur mit dieser Ergänzung E [-r +s] o (t) +er (ik)

Moin, moin.

 

Die Überschrift soll natürlich abschrecken, denn mal wieder ist hier vieles Interessantes zu entdecken, beispielsweise so etwas wie Erkenntnisse oder persönliche Erfahrungen die ich gesammelt habe, die Dir eventuell auf Deinem Weg entweder eine Last oder eine helfende Hand sein dürften, die Du aber bitte nicht für Schandtaten missbrauchst.

(Eigentlich wollte ich den Blog hier so unpolitisch halten wie’s nur geht – mal probieren. Oh wow, hat ja super geklappt, haha! Armlänge….)

Wir schreiben das Jahr 2016, inmitten einer Ära der Gier, Karrieregeilheit, Selbstbestimmung bis hin zur Selbstverstümmelung und dem großen Traum etwas Großartiges zu erreichen. Komplett verblendet und teilweise auch verblödet von der Röhre machen sich die Menschen dann auf den Weg zu Ruhm und Reichtum, zum Beispiel bei Farmville, ätsch. Es gibt schon einen Grund warum die Reichen so viel Knete haben, das liegt daran dass sie geizig sind, wer also viel Geld haben möchte, sollte schnellstens seine Freunde loswerden und anfangen jeden Cent zu sparen, solange bis er seine Million zusammen hat, one point million cents, das sind dann 10.000 Euro was für den durchschnittlichen Bürger schon eine Menge Asche ist, aber ausreichend um sich toll zu fühlen.

– ONE MILLION CENTS –

Was würde ich mit so viel Geld machen? Wahrscheinlich würde ich es ausgeben… für Essen.

Kommen wir nun endlich zum heutigen Thema, es geht um … tada …

BENEIDEN & GÖNNEN

…und ich sage Dir es gibt nur PLUS oder MINUS, den Menschen denen das hier am Arsch vorbeigeht, die sind sowieso depressiv, zugekifft, vollgepumpt mit Drogen oder weiß der Teufel, irgendeiner will eigentlich immer irgendetwas haben, gibt da so viele Dinge die begehrenswert sind, für jeden ist was dabei. Wir haben also die Möglichkeit jemandem etwas zu gönnen oder ihn darum zu beneiden, geht aber beides? Frag mich doch nicht, bin eine Denkfabrik, das heißt nicht dass ich zu irgendwelchen Entschlüssen komme(n muss). Von Herzen Gönnen setzt GÜTE voraus und NEID einen MANGEL im eigenen SEIN. Materiell bedingter Mangel existiert nur wenn es um Existenzbedürfnisse geht, zum Beispiel ein warmes Bett, ein Kühlschrank, eine funktionierende Küche, usw.

Die Bewunderung ist die Faszination welche jedoch selektiv ausgelebt, zu einem hammerhart fiesen Ergebnis kommen kann, folgendes Beispiel sollte es Dir konkret schildern können:

Du hast ein verdammt gutes Aussehen (Geile Ische!) und man schätzt Dich aufgrund Deines Humors (Lachst über Pimmelwitze), Du bist wahrlich eine beliebte Frohnatur (Blicke von allen Seiten die Deine wippenden Brüste begutachten)! Nun hast Du da diesen Freund, er mag Dich wirklich (Steht auf Dich) und hat Dir das eine oder andere Mal schon einen ’netten‘ Blick zugeworfen (Oder seine Taschentücher die er Dir zuliebe sammelt). Da Du jedoch eine vorsichtige Person bist, machst Du ihm vorsichtig klar („Verpiss Dich“), dass er bei Dir keine Chancen hat und Du überhaupt keine Lust auf so etwas hast, er darf ruhig seine Faszination aufrecht erhalten, jedoch nicht zu aufdringlich werden. Über Monate oder gar Jahre seid Ihr miteinander befreundet, da tritt ein neuer Mann in Dein Leben in den Du Dich verliebst, der andere Freund von Dir jedoch – nennen wir ihn Otto -, dem passt das überhaupt nicht.

– Jetzt hat OTTO ein Problem –

OTTO mag es nicht wenn er sich die Aufmerksamkeit mit diesem Werner (Auch ein cooler Name) teilen muss, also beschließt Otto eifersüchtig zu werden, weil bei ihm sein ohnehin schon vorhandener Mangel richtig, richtig wehtut. Er setzt Dich unter psychischen Druck, schreibt Deiner Mutter Drohbriefe und Du musst sein Scheißgesicht jeden Tag in der Schule ertragen, er lauert Dir auf, hat Dein Handy angezapft und weiß immer wo Du bist. Werner hat sich wieder von Dir verabschiedet, weil ihm das zuviel geworden ist, nun stehst Du wieder alleine da, was machst Du? Rufst Du die Polizei weil Otto Dich immer noch belästigt? Was ist wenn er Deiner Mutter wirklich etwas antun will? Ein Glück, Du weißt ja nichts davon dass Deine Mutter mir gerade davon erzählt, dass Ihr belästigt werdet, haha.

NEID = MANGEL / GÜTE = ÜBERSCHUSS AN ZUFRIEDENHEIT

So sehen wir dass Bewunderung durchaus in eine Sucht oder Abhängigkeit umschlagen kann, wenn der Schwärmer eine gestörte Persönlichkeit hat, was leider sehr viele haben, merkt man ja daran wie giftig die Menschen heutzutage sind. Wer glücklich ist muss nicht wehtun oder? Aber die Unglücklichen tun so weh…

 

Abschluss:

Gönnt Euch, Neid ist eine Schwäche.

 

PS:
Im Moment wird viel gegen Muslime gehetzt und wer hetzt wird zerfetzt, also Fresse, jetzt! ❤

Advertisements

Karma – Einfach unbezahlbar!

 

Hallo und guten Abend an die Menschheit.

 

Hier bin ich wieder, schön gelesen zu werden!

Direkt ins Getümmel: Heute geht’s um Karma, dieser komische Schwanz an Deiner Seele der das Pech oder Glück anzieht, das Du Dir selbst schmiedest. Hast Du Dich schon mal gefragt, warum Du immer wieder in eine verzwickte Lage kommst die Dich überfordert oder zumindest eine Menge Kraft kostet? Möglicherweise bist Du an einen Punkt in Deinem Leben der sich wiederholt oder etwas das Dich einholt, vielleicht eine Facette aus der Vergangenheit-Welt, ein Teil einer Erinnerung der Dich erneut belastet aber als gegenwärtige Situation wiedergekehrt ist und darauf lauert Dich wieder einmal in die Knie zu zwingen möchte?

 

– Was weiß ich denn schon, bin nur der Handyverkäufer –

Meines Denkens nach triffst Du damit auf ein Thema das Dich Dein Leben begleitet und damit sage ich Dir, Du solltest es annehmen und akzeptieren. Ich gehe davon aus dass wir immer und immer wieder an die Grenzen unserer eigenen Geduld (unseres Verständnisses) stoßen, uns selbst testen oder getestet werden. Wir sind selbst schuld, wir ziehen an was wir wollen, wer negativ denkt wird Dunkelheit ernten, als würden unsere Gedanken Energien produzieren die unsere Umfeld beeinflussen – gibt’s so etwas wirklich?

– Was weiß ich denn schon, ich bin kein Gelehrter –

 

JA! DAS GIBT ES! Davon bin ich fest überzeugt, wir befinden uns in einer Welt die auch auf anderen Ebenen – nur anders – existiert. ICH WEISS ES. Wieso bin ich mir da so sicher? Weil ich – manchmal auf Umwegen – immer bekomme was ich will und ich gebe mich mit wenig zufrieden, trotzdem erhalte ich das Doppelte an Glück, wo ich mir vor zehn Jahren mehrmals an den Kopf gepackt hätte, dass dies überhaupt möglich wäre. Was ist Luxus für mich? Eine Freundin die nicht nur gut aussieht, sondern was im Kopf hat und sich vor allem für Politik interessiert – CHECK! Keine Ausbildung und mache trotzdem genug Moos um mir das zu kaufen was ich will.

 

– ESSEN, ESSEN, ESSEN! Bedenkenlos ESSEN! –

Ich kann mir bestellen was ich will, Essen ist für mich LUXUS, naja und mein PC muss funktionieren, aber ein paar Schläge fürs Gehäuse tun’s ja auch meist schon. =)

 

– Mein Geheimnis? –

Fest glaube ich daran dass das was ich möchte für mich machbar ist, ich fokussiere meine Gedanken darauf anderen Menschen das zu geben, was ich selbst vielleicht einmal brauchen könnte. Heute habe ich einem Pfandsammler als ich ihm meine Desperados (maulreiz liebt dieses „Bier“) – Flasche geben wollte, versucht noch einen 5 € Schein in die Hand zu drücken, er hat den Kopf geschüttelt und gesagt: „Nein, nein, nein bitte nicht. Alles gut, alles gut aber danke!“ Ich war sehr gerührt von dieser Situation, die Menschen haben ihren Stolz noch, das hat mich beruhigt, vielleicht sind sie gar nicht so unglücklich wie ich dachte? Immerhin lächeln sie den ganzen Tag.

 

– Kristallkugel-Esoteriker oder was? –

Ja, ich weiß irgendwie geht’s hier ganz schön viel um esoterischen Stuff, wobei ich Euch mal ganz kurz mit ein paar Sätzen erklären möchte, was diese Esoterik überhaupt ist, die leider viel zu oft und viel zu laut von Menschen verurteilt wird die sich diesem Begriff nie wirklich annäherten. Exoterik ist das Gegenteil der Esoterik, es bedeutet Wissen welches für Jedermann zugänglich ist, sowas wie unsere Schul(d)bildung zum Beispiel, wo es nunmal hauptsächlich darum geht dass wir Dinge „lernen“ die es schon lange vor uns gab, sowas wie Mathematik, faktisches Wissen (für uns) wie „Ein Apfel ist rund.“ und „Die Erde ist eine Scheibe.“

 

– Die Erde ist nur solange rund bis jemand beweist dass sie flach ist –

Hier kommt die Esoterik ins Spiel, Wissen oder DIE ERKENNTNIS welche nur durch eigene Erfahrung nachvollziehbar ist, größtes Beispiel ist der Schmerz, Du fällst hin und brichst Dir direkt mehrfach das Knie, keiner hätte Dir vorher sagen oder zeigen können wie sich DIESER SCHMERZ anfühlt, wie viel Du weinen wirst und wie beruhigt Du sein wirst, wenn alles wieder heile ist. Meine Erkenntnis hat also logischerweise einen esoterischen Ursprung. Wenn ich sage, ich habe Gott in uns gesehen oder die Liebe des Kosmos, hören gleich ganz schnell viele auf zu lesen………………

 

– Das war jetzt eigentlich der Zeitpunkt in dem Du Deinen Browser schließt und wütend wirst, weil Du perverse Drecksau erwartet hast, ich würde hier wieder peinliche Pimmelwitze von mir geben –

Zitat:

„Das ist wie auf Toilette, Du ziehst zwangsweise den Kürzeren.“
Hollywood Hank aka Hollywoodsfinest Ted Bundy

Zitat ENDE

…Und hier die Kunstpause.

 

PS: Frohes neues Jahr und Himmelherrgott ist das ein kaltes Wetter.

Wer positiv denkt wird belohnt und vom Bösen verschont. ❤

Nimm Dir die Zeit! – Ein Statement

Hallo meine lieben Freunde.

 

Heute geht’s um die Zeit.

Was mir wirklich aufgefallen ist mit der ZEIT, dass wir immer weniger von ihr haben bzw. trifft man immer öfters auf Menschen, die nicht genug davon haben und sich mit sich selbst beschäftigen.

„Zeit ist Geld“, sagt der Volksmund. So mag es auch sein, jedoch kann man eine Auszeit nehmen oder sich für ein Gespräch Zeit nehmen, um sein soziales Bedürfnis zu stillen oder neue Kontakte zu knüpfen, andere weiter zu entwickeln, wie dem auch sei.

Ich für meinen Teil empfinde es als sehr wichtig, dass man auf die eigentlichen Dinge im Leben Acht gibt, wie z. B. seine Umgebung und die zwischenmenschlichen Kontakte zu pflegen, so kommen wir nun auch zum Schwesterthema, der Kommunikativität.

Vielen mag es aufgefallen sein, dem Hauptteil aber denke ich eher weniger. Wir treiben uns stets und ständig in sozialen Netzwerken herum, sind permanent online in WhatsApp, Facebook IM, whatever. Der Punkt ist, wie oft trifft man denn noch – um kurz auf ein vorheriges Thema zurückzukommen – auf die Menschen die wirklich ansprechbar sind, bei denen man das Gefühl hat, sie würden einem zuhören und das mit Aufmerksamkeit oder – ich mag es kaum aussprechen – Konzentration!

Macht Euch mal Gedanken, wie tiefsinnig sind Eure Gespräche, wer und wieso nimmt man sich Zeit um ohne beschäftigt zu sein, eine knackige/erfrischende Unterhaltung zu führen? Wie viele Zuhörer gibt es, bei dem Eure Worte keinen „Durchfall“ erleiden?

Persönlich komme ich erst abends zur Ruhe und ich finde das ist überhaupt die Zeit der Regeneration, um sich vom Alltag zu erholen, aber auch um das innige Bedürfnis nach Mitteilung zu stillen, wobei ich sagen muss, dass so manch einer ja fähig ist sich auch am Tag vernünftig und in Ruhe zu unterhalten, sich über spezielle Thematiken auszutauschen, Kommunikation zu praktizieren, zu leben!

– Der Mensch ist ein soziales Wesen –

Wir ordnen uns der sozialen Etikette unter, was so viel bedeutet wie, dass wir Statussymbole akzeptieren, im Allgemeinen haben wir eine Entwicklung – gerade unter Männern -, dass man sich über seine Gefühle ohne Hohn entgegen zu treten, nicht äußern darf. Es gilt männlich zu wirken und das bedeutet: Keine Schwächen zeigen, Gefühle werden ja mittlerweile als Schwäche gesehen. Allein die Möglichkeit sich zu öffnen, bietet dem Angreifer ja einen wunden Punkt, als wären wir alle so misstrauisch – ist das denn wirklich so?! „Mein Haus, mein Auto, meine Bitch.“

Kommen wir zum witzigen Teil meines Gedankens:

  • Der nackte Mann

Ich hoffe Ihr könnt Euch noch an diesen einen frechen Vergleich von mir erinnern, als Denkstütze gibt’s das (Haha!) Schlagwort langer Penis.

Keinerlei Scham verspüre ich, wenn ich einem Fremden oder einem Freund von einem intimen Erlebnis erzähle, sei es dass ich mich im besoffenen Kopf mit irgendwelchen Spacken angelegt hatte oder dass ich mal die eine oder andere sexuelle Erfahrung mit einem Typen machte (Hier weinenden oder lachenden Smiley einfügen). Ich lege die Tatsachen offen nieder, wie als würde ich mein Glied präsentieren und es in seiner vollen Pracht herumzeigen. Ob ich mich damit profiliere? In den meisten Fällen will ich eine Reaktion provozieren und neugierig sein, wie die Menschen plötzlich unsicher werden und sich die Frage stellen: „Was will der Typ hier eigentlich von mir?“

Soll isch Eusch mal was sageeen? Meistens glaubt man mir gar nicht und woran liegt das? Weil sie davon ausgehen, sie würden so etwas ja selbst nie erzählen! Die Wahrheit ist unglaublich geworden, weil man keine Zeit hat darüber nachzudenken ob etwas wahr oder falsch ist, HM? Lieber gar keine Gedanken machen, aber wieso? Keine Zeit, man! „Ich muss dann mal weiter, denke mein Hund scheißt mir gerade die Hütte zu. Muss ja einer sauber machen. Tschüss.“

Selbstverwirklichung, wie sie mich ankotzt! Job, Ausbildung, Karriere, das ist doch nicht alles, nur das halbe Leben. In der anderen Hälfte sollte man sich sozial engagieren, neue Leute treffen, jemanden anhüpfen, ablecken, kratzen, beißen oder fürs erste Mal einfach die Hand schütteln. Vor zwei Jahren war das noch überhaupt kein Problem, ich bin in den Zug gestiegen, schnappte mir einen Vierer-Sitz, der Nächste der dann kam war der Gearschte, nicht mit dem Arsch ins Gesicht, aber vielleicht einfach mal eine persönliche Frage gestellt, wie z. B. „Wohin geht’s?“ oder mein Favorit „Was hast Du für eine politische Einstellung und welche Partei gefällt Dir am meisten und wieso?“.

– „Persönliche Umfrage, der Herr, bitte mal kurz das Gehirn benutzen, danke.“

Ihr könnt mich lieben oder hassen, ich habe auch schon mal die NPD gewählt und sogar die AfD. Aber hey – die Piraten auch schon, hat alles nichts gebracht. Den nächsten Wahlzettel den ich ausfülle, beschmiere ich mit Popeln und Kaffeeflecken, mache ihn ungültig, damit meine Stimme versinkt in den tiefsten Bunkern des nationalsozialistischen Untergrunds (So viel Scheiße wie mir dabei einfällt, kann ich im Leben nicht ‚ausdrücken‘).

Wenn es nach mir gehen würde und ich einen Wunsch frei hätte, wäre das in diesem Fall eine Bitte an Euch alle: Sucht den Dialog – scheißegal ob Ihr rechts, links, geradeaus, den Arsch im Gesicht, die Eier am Kinn oder die Hand am Sack habt, lernt Euch kennen, geht ‚was trinken, essen oder vögeln.

– Egal was Ihr wie sagt, alles was den Kopf verlässt, belastet Eure Schultern nicht und schafft Erleichterung! –

 

Ich wünsche allen die das lesen ein friedvolles/konfliktgefülltes Leben, Unterschiede sind da um verstanden zu werden, nicht verurteilt.

 

DAS musste ich jetzt mal loswerden, also seid wachsam und denkt Euch Euren Teil, postet Euren Shit als Kommentar im unteren Bereich, abonniert mich und schenkt mir ’n bisschen Feedback, vorausgesetzt Ihr nehmt Euch die Zeit dafür (Hier arroganten Zwinker-Smiley einfügen).

Fröhliches Konsumfest an alle und ich empfehle Euch nicht selbst etwas zu kaufen, sondern anderen eine Freude zu bereiten.
OVER AND OUT ❤

Über Bienen und Blumen…

Hello people.

 

Für diejenigen die kein Englisch können, das heißt ‚Hallo Leute‘.

Bin bisschen frech heute, wo geht’s denn los? Ich bin so sauer, so wütend, als würde der Boden unter mir beben und der Boden danach schreien von mir getreten zu werden – HILFE!

 

Was in meinem Kopf vorgeht?

Es regt mich auf dass ich von Robotern umgeben bin, die ihr Leben wie ein System führen, wie ein Programm das immer und immer wieder gleich abläuft, wie sie sich über Unwichtiges unterhalten wie das Wetter oder Omas Juckstelle, als wäre das von Belang, natürlich stärkt es den verkümmerten, oberflächlichen Bezug zueinander und trägt dazu bei dass wir nicht vollständig vereinsamen, aber Tiefgang gibt’s nicht nur bei U-Booten oder beim Sex, sondern gerade was ganz, ganz wichtig ist MITTEN IN UNSERER SPRACHE.

Es ist doch kein Wunder dass die jungen Leute (Hey, ich bin schon 27!) sich am Wochenende die Rübe dicht ballern oder sich anders ablenken (müssen), wenn jeder auf seiner eigenen Schiene fährt und weder nach links oder nach rechts sieht, das kann man in öffentlichen Verkehrsmitteln beobachten oder so auf der Straße, der Kopf zum Smartphone gebeugt und ohne mal kurz um sich zu gucken, die Umwelt wahrzunehmen, wird hineingestarrt als würde das Leben davon abhängen, Wort des Jahres ‚Smombie‘ (Jemand der wie ein Zombie auf sein Smartphone starrt, nur für die Leute für die sich das nicht von selbst erklärt).

-FUCK YOU-

Möchtegernrebellen die noch zu Hause wohnen, ihr Wahrzeichen der Stinkefinger als wäre es cool zu sagen, „Ich ficke die Welt.“ – Nur so am Rande man, die Welt hat den größeren Schwanz und dann gibt’s garantiert unfreiwilligen und ungeschützten Sex, wenn Du Dein Karma zerhackst.

Ich vermisse die Leute die mutig sind und anders, die nicht dem Trott der Gesellschaft unterliegen und sich authentisch präsentieren, authentisch bedeutet aber nicht zugepierct und voller Tattoos, es bedeutet sei Du selbst ohne das Bedürfnis Du musst das allen jetzt zeigen, um es nach außen zu sein, sondern IN DIR UND DAS SCHON IMMER und dann ist mir auch scheißegal wie Du aussiehst, sondern dann interessiert mich nur Deine wahrhaftige Ausstrahlung, man. Puh, ey!

-Was für’n emotionaler Rotz hier-

In Zukunft werde ich abwechselnd immer mal einen emotionalen und einen ‚vernünftigen‘ (wenn’s dann mal möglich ist) Post von mir lassen, damit Herz und Gehirn sich über etwas freuen können.

Alltagstrott, der regt mich einfach auf, nicht mein eigener sondern das andere Menschen jeden Tag wie jeden anderen leben und ich versuche Abwechslung in etwas hineinzubringen, Dynamik oder Bewegung, die motiviert zum ‚WEITERGEHEN‘, dieses ständige im Kreis laufen, nicht mein Ding.

-WORK, EAT, SLEEP, REPEAT-

Ich hoffe Ihr seid jetzt richtig genervt und könnt Euch so fühlen wie ich in diesem Augenblick, einfach um verstehen zu können, was hier eigentlich das Problem ist. Natürlich können wir die Welt verändern und größer werden, freundlicher, herzlicher, süßer zueinander – wie Geschwister, aber das geht mir zu langsam, denn eigentlich sind wir alle super und Helden (Manche auch Superhelden).

-Jetzt kommt der Part nach der Raucherpause-

 

Mir fällt gerade auf dass die Überschrift überhaupt nicht passt, aber das ist egal, es ist einprägsam und diese BIENEN UND BLUMEN sind ja eigentlich die Essenz des Lebens, es ist so dass die Blumen eine besondere Information beinhalten die von den Bienen weitergegeben wird und von Blume zu Blume übertragen. Der Wissende weiß etwas und gibt’s einem anderen weiter, der damit was anfängt, oooder?

Wenn ich dann also einem jungen Typen erzähle, dass es nicht korrekt ist mit 17 Jahren in seinem Facebook-Post davon zu labern, dass man ja nicht lange nüchtern zusammen sein kann, dann ist da vielleicht ein Funken Humor mit bei, aber leider auch sehr viel Wahrheit, wenn er daraufhin den ganzen Post abrupt löscht, tut’s mir leid, ich hoffe er hat es verstanden.

Beständigkeit, wie ich sie vermisse.

  • Ein klares Wort mit Halt und Gewicht
  • Ein Charakter der Struktur beinhaltet
  • Ehrlichkeit sich selbst und anderen gegenüber
  • Loyalität!

 

Ihr wollt die Welt verändern? Verändert erstmal Euch selbst!

Nichts geht von jetzt auf gleich, alles braucht seine Weile um zu blühen und seine eigene Kraft zu entdecken, Selbstbetrug ist das Letzte was wir brauchen, Ihr könnt inkonsequent sein wie Ihr wollt, aber lernt aus Euren Fehlern, findet Eure Stärken, akzeptiert Eure Schwächen und findet Euer inneres Kind. Allen geht’s gut und schlecht, allen ist’s unangenehm und doch recht, Meckern können sie alle, aber machen ist Meisterklasse. Lasst uns die Sache meistern und wieder miteinander reden.

 

 

…und ich bin unendlich dankbar, dass ich einen Haufen Menschen kennen und lieben gelernt habe, die Vorbilder für viele sind und Beispiele für mich ein hohes Maß an Authentizität erwirtschaftet zu haben.

Es ist ein weiter Weg zur Selbsterkenntnis, aber es gibt viele und einer wird auch Dir gefallen.

 

PS: Denkt bitte daran Eure Pfandflaschen neben die Mülleimer zu stellen, damit unsere Rentner nicht erst in unserem Müll suchen müssen.

Haut rein.

Theatralische Hausmannskost (Das Temperament)

Hallöchen und guten Abend.

(Durch den Wind wie Segelflieger)

Hier sind wir also wieder zurück in den Katakomben meines Gehirns, herzlich willkommen und schön dass Du wieder da bist.

Als erste Thematik befassen wir uns doch (un)freiwillig mit dem „Temperament“.

Der eine oder andere hat sich darüber sicherlich schon den einen oder anderen Gedanken gemacht und im Volksmund redet man von temperamentvollen Persönlichkeiten, wenn Du Deine Freundin – Achtung, extra dämlich klingendes Wort gewählt – in flagranti mit Deinem Besten Freund erwischst, also seine Zehen nach unten gerichtet und ihre nach oben, waagerecht, im Bett und höchst wahrscheinlich stönend.

Temperamentvoll bist Du dann wenn Du rumschreist und ihn aus der Wohnung prügelst, lustiger wird’s wenn sie auch noch fliegen lernt oder Bekannschaft mit Harry Hackebeil oder Kevin Kettensäge macht, übrigens sind Gewaltfantasien tatsächlich tröstend oder zumindest befriedigend, einfach mal beim eigenen Chef ausprobieren oder anderen Leuten, die Dir auf den Sack gehen. Eventuell auch präventiv in Sachen Amokläufe, aber ich bin ja kein Professor, nur leidenschaftlicher Anreizschaffender.

 

Es folgt also eine Reaktion auf eine Aktion, ob man da jetzt direkt involviert ist oder nicht, den Unterschied macht dann nur die Intensität. Impulsivität ist ein Temperament, das sich meistens nach außen hin präsentiert, wenn das Maß voll ist, das Gegenteil ist dann die Explosivität, weil es jedes Mal knallt, nur eben nicht so laut wie bei jemandem der eine starke Portion im Inneren braut, das ballert dann nicht so oft, aber dafür sehr laut.

Das Temperament ist der Taktgeber, man muss nicht immer laut reagieren und auch nicht immer leise, das  zeigen uns dann die Nachwirkungen auf ein Ereignis oder ein Spektakel, das uns in jener Sekunde geprägt hat.

Es prallen Schallwellen in Dein Gesicht und Du entscheidest ob Du Dich von ihnen anstecken lässt und ein Echo von Dir gibst oder Du sie absorbierst, in Dein Innerstes aufnimmst und im Einklang mit Dir selbst verarbeitest, manchmal entsteht dabei Frust, Kälte, Erkenntnis, Feuer oder Lebenskraft, das kommt immer auf Deinen Blickwinkel an, wie DU „temperierst“, ob Du es annimmst oder von Dir stößt.

(Ich finde es wichtig, viel auszuprobieren)

 

Tempo-Taschentuch, Feder im Wind, eiskalt, steinhart, sensibel, Furzkissen, Keks, Stahlhammer oder Geteebeutelter (Wenn Du’s verstanden hast, weißte Bescheid.)

Hat ja alles seine Vor- und Nachteile, ich für meinen Teil bin ein nach innen gepolter Vulkanmensch, so brodel ich also Stunden, Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre vor mich hin und irgendwann kommt dann ein großer Knall und die Welt steht für wenige Minuten auf dem Kopf. Meiner Meinung nach kann man auch getrost den ganzen Tag Fluchen, nur damit man diesen seelischen Ballast nicht fressen muss, nichts geht über ein herrliches „Verfickte Scheiße!“ oder mein persönlicher Favorit „Pisse“. Ich verweise nochmal auf meine Einleitung, Pisse hat eindeutig eine 10 verdient, denn was reimt sich auf Pisse? Genau, Power.

Brüllen ist auch ganz wichtig, probier’s aus!

Hol tief Luft, sieh jemanden an den Du nicht leiden kannst und präsentiere ihm Deinen Zorn, einfach nur um ihm Deinen Respekt zu zollen und ihm mit Ehrlichkeit Deine Aufrichtigkeit zu zeigen, Du kannst ja erst mal damit üben Deinen Stinkefinger auszupacken, während er mit dem Rücken zu Dir steht (Du kleiner Feigling, hihi). So schlecht ist das gar nicht: Man munkelt die besten Freundschaften entstehen aus Schlägereien, muss aber nicht! Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, die besten Diskussionen führte ich mit guten Freunden die immer die Gegenseite darstellten.

(Natural Born Chiller)

 

Offenheit bedeutet Ehrlichkeit und davon habe ich genug. Ich schreibe den Blog, weil ich darauf hoffe Menschen vielleicht irgendwie eine kleine oder große Inspiration sein zu können und bin daher auch auf Euer Feedback angewiesen, da ist sicherlich nicht für jeden was dabei, aber hier geht’s ja nicht nur um Unterhaltung sondern auch oder gerade um Produktivität, es geht mir ja darum Euch einen Teil von meiner Sicht näher zu bringen, der Euch eventuell ergänzend zur Seite steht.

An der Oberfläche kratzen ist easy, schwierig wird’s wenn man den inneren Kern erreichen will. Wissenschaft ist eigentlich nur der Begriff dafür, das was man selbst als Wissen ansieht so zu formulieren, so zu reproduzieren, dass es allen zugänglich ist, aber wir reden hier von tiefgreifenden psychologischen Ein- und Ausdrücken, Verhaltensweisen, etc., das macht mich aber nicht zum Hobbypsychologen, oder doch?

Was ist der Unterschied zwischen einem Mann in einer schweren Rüstung und einem Nackten?

Der Nackte hat keine Geheimnisse und den längeren Penis.

 

 

Schluss, jetzt.

Aller Anfang ist…

… gar nicht so schwer.

Hallo, nennt mich Mark.
Einzweiundneunzig auf Achtundsiebzig Kilo.

Bin ’n Handyverkäufer oder Vertriebsangestellter, was auch immer.

Ich dachte mir, ich schreibe hier mal eine kleine Einführung, wieder irgend so ein Blog, wieder irgendein Quark von irgendeinem Menschen in dem man sich irgendwie sieht oder der einen irgendwie bestätigt, oder so.

Nein, natürlich nicht, ich bin super-individuell, gutaussehend und hundertprozentig ultrahoch intelligent UND AUTHENTISCH.

Um es kurz auf den Punkt zu bringen:
Ich stehe gerne vor dem Spiegel und küsse meinen Bizeps, auch wenn der gar nicht mal so groß ist, bin ich realistisch oder selbstverliebt, aber ich find mich geil.

In diesem Blog meine Freunde wird es hauptsächlich um Frauen, Männer, Kinder, Opas, Omas, Babys, Kleinkinder… MENSCHEN gehen (Und alles andere was ich in diesem Zeitpunkt noch nicht in Betracht gezogen hatte). Ich beobachte diese liebenswürdigen Wesen schon seit einer langen Zeit und interessiere mich insbesondere für das weibliche Geschlecht, weil ich ein Männchen bin. Guckt Euch diese Ärsche an, überall! Sich als Mann keinen anderen weiblichen Arsch als den der Freundin anzusehen ist unnatürlich! Ja sicher bist Du vergeben, ja sicher hast Du eine Partnerin, aber als Mann sage ich zu Dir, Du lügst Dich selbst an, wenn Du noch nie einem anderen Weiberarsch hinterher gesehen hast, aber wir beide sind uns sicherlich darüber im Klaren, dass es nur einen Hintern zum Smacken gibt, also gib ihr grantig – GUTER JUNGE!

Außerdem gibt’s eine Menge Wordporn, sprich Wortpornographie, überzogene Ausdruckweisen, bildliche Vergleiche (Metapher), narzisstische Einblicke in die Realität, Erotikgeschichten, ganz viel Philosophie, eine gute Basis an Skepsis und irgendwo noch Mitgefühl für alle Opfer des Krieges in der Welt vor mir, während ich lebe und nach mir, schuldig bin ich trotzdem nicht, ich mach ja nichts (falsch). Leck mich doch am Arsch, Obama.

Ich mag Obszönität und einen klaren, deutlichen Ausdruck an Gewalt in Worten, immerhin ist unsere Deutsche Sprache was das angeht in ihrem Detailreichtum doch von den anderen Ländern nur zu beneiden (Den Satz dürft Ihr ruhig öfters lesen, ich weiß er ist geschmeidig formuliert und fließt runter wie Honig (oder andere warme, glibrige Flüssigkeiten)). Eigentlich könnten wir Deutschen unsere eigenen Wörter nach einer Skala von 1 – 10 bewerten und je nachdem wie Ihr es interpretiert oder welche Vorzüge Ihr in Eurem Sprechfluss habt, kategorisieren. Wörter können also besonders schön oder auch besonders scheiße klingen oder beim Aussprechen läuft Euch schon das Wasser im Mund zusammen, wie wenn Ihr in ’ne Zitrone beißt.

Herrgott, was die Sprache alles so mit dem Körper machen kann (Akustik) und der Körper mit der Sprache (Gestik, Mimik)… begeben wir uns also gemeinsam auf eine kleine Reise an den Türen klopfend der Erkentnisse die wir bald oder nie haben werden (Ob irgendwann Sinn & Verstand Hand in Hand ins Land der Freude ziehen oder nicht).

Nur noch ein kleiner Hinweis:

Jegliche Rechte auf Würde verfallen sobald man auf meinem Blog liest, ich bin nicht dafür verantwortlich dass es Dir danach gut oder schlecht geht, Du liest auf eigene Gefahr, so wie Du auf eigene Gefahr durch die Welt lebst und selbst entscheidest, was Dich kaputt oder heile macht, was Dich freut oder zum Weinen bringt. Wer auch immer Du bist, was auch immer Du tust, sei mit Deinem Herzen im Einklang und auch Dein Verstand wird Dir den Weg weisen, wie der Geist der Dich (er)trägt.