Über Bienen und Blumen…

Hello people.

 

Für diejenigen die kein Englisch können, das heißt ‚Hallo Leute‘.

Bin bisschen frech heute, wo geht’s denn los? Ich bin so sauer, so wütend, als würde der Boden unter mir beben und der Boden danach schreien von mir getreten zu werden – HILFE!

 

Was in meinem Kopf vorgeht?

Es regt mich auf dass ich von Robotern umgeben bin, die ihr Leben wie ein System führen, wie ein Programm das immer und immer wieder gleich abläuft, wie sie sich über Unwichtiges unterhalten wie das Wetter oder Omas Juckstelle, als wäre das von Belang, natürlich stärkt es den verkümmerten, oberflächlichen Bezug zueinander und trägt dazu bei dass wir nicht vollständig vereinsamen, aber Tiefgang gibt’s nicht nur bei U-Booten oder beim Sex, sondern gerade was ganz, ganz wichtig ist MITTEN IN UNSERER SPRACHE.

Es ist doch kein Wunder dass die jungen Leute (Hey, ich bin schon 27!) sich am Wochenende die Rübe dicht ballern oder sich anders ablenken (müssen), wenn jeder auf seiner eigenen Schiene fährt und weder nach links oder nach rechts sieht, das kann man in öffentlichen Verkehrsmitteln beobachten oder so auf der Straße, der Kopf zum Smartphone gebeugt und ohne mal kurz um sich zu gucken, die Umwelt wahrzunehmen, wird hineingestarrt als würde das Leben davon abhängen, Wort des Jahres ‚Smombie‘ (Jemand der wie ein Zombie auf sein Smartphone starrt, nur für die Leute für die sich das nicht von selbst erklärt).

-FUCK YOU-

Möchtegernrebellen die noch zu Hause wohnen, ihr Wahrzeichen der Stinkefinger als wäre es cool zu sagen, „Ich ficke die Welt.“ – Nur so am Rande man, die Welt hat den größeren Schwanz und dann gibt’s garantiert unfreiwilligen und ungeschützten Sex, wenn Du Dein Karma zerhackst.

Ich vermisse die Leute die mutig sind und anders, die nicht dem Trott der Gesellschaft unterliegen und sich authentisch präsentieren, authentisch bedeutet aber nicht zugepierct und voller Tattoos, es bedeutet sei Du selbst ohne das Bedürfnis Du musst das allen jetzt zeigen, um es nach außen zu sein, sondern IN DIR UND DAS SCHON IMMER und dann ist mir auch scheißegal wie Du aussiehst, sondern dann interessiert mich nur Deine wahrhaftige Ausstrahlung, man. Puh, ey!

-Was für’n emotionaler Rotz hier-

In Zukunft werde ich abwechselnd immer mal einen emotionalen und einen ‚vernünftigen‘ (wenn’s dann mal möglich ist) Post von mir lassen, damit Herz und Gehirn sich über etwas freuen können.

Alltagstrott, der regt mich einfach auf, nicht mein eigener sondern das andere Menschen jeden Tag wie jeden anderen leben und ich versuche Abwechslung in etwas hineinzubringen, Dynamik oder Bewegung, die motiviert zum ‚WEITERGEHEN‘, dieses ständige im Kreis laufen, nicht mein Ding.

-WORK, EAT, SLEEP, REPEAT-

Ich hoffe Ihr seid jetzt richtig genervt und könnt Euch so fühlen wie ich in diesem Augenblick, einfach um verstehen zu können, was hier eigentlich das Problem ist. Natürlich können wir die Welt verändern und größer werden, freundlicher, herzlicher, süßer zueinander – wie Geschwister, aber das geht mir zu langsam, denn eigentlich sind wir alle super und Helden (Manche auch Superhelden).

-Jetzt kommt der Part nach der Raucherpause-

 

Mir fällt gerade auf dass die Überschrift überhaupt nicht passt, aber das ist egal, es ist einprägsam und diese BIENEN UND BLUMEN sind ja eigentlich die Essenz des Lebens, es ist so dass die Blumen eine besondere Information beinhalten die von den Bienen weitergegeben wird und von Blume zu Blume übertragen. Der Wissende weiß etwas und gibt’s einem anderen weiter, der damit was anfängt, oooder?

Wenn ich dann also einem jungen Typen erzähle, dass es nicht korrekt ist mit 17 Jahren in seinem Facebook-Post davon zu labern, dass man ja nicht lange nüchtern zusammen sein kann, dann ist da vielleicht ein Funken Humor mit bei, aber leider auch sehr viel Wahrheit, wenn er daraufhin den ganzen Post abrupt löscht, tut’s mir leid, ich hoffe er hat es verstanden.

Beständigkeit, wie ich sie vermisse.

  • Ein klares Wort mit Halt und Gewicht
  • Ein Charakter der Struktur beinhaltet
  • Ehrlichkeit sich selbst und anderen gegenüber
  • Loyalität!

 

Ihr wollt die Welt verändern? Verändert erstmal Euch selbst!

Nichts geht von jetzt auf gleich, alles braucht seine Weile um zu blühen und seine eigene Kraft zu entdecken, Selbstbetrug ist das Letzte was wir brauchen, Ihr könnt inkonsequent sein wie Ihr wollt, aber lernt aus Euren Fehlern, findet Eure Stärken, akzeptiert Eure Schwächen und findet Euer inneres Kind. Allen geht’s gut und schlecht, allen ist’s unangenehm und doch recht, Meckern können sie alle, aber machen ist Meisterklasse. Lasst uns die Sache meistern und wieder miteinander reden.

 

 

…und ich bin unendlich dankbar, dass ich einen Haufen Menschen kennen und lieben gelernt habe, die Vorbilder für viele sind und Beispiele für mich ein hohes Maß an Authentizität erwirtschaftet zu haben.

Es ist ein weiter Weg zur Selbsterkenntnis, aber es gibt viele und einer wird auch Dir gefallen.

 

PS: Denkt bitte daran Eure Pfandflaschen neben die Mülleimer zu stellen, damit unsere Rentner nicht erst in unserem Müll suchen müssen.

Haut rein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s